Warum der Hype um CBD? Was genau ist Cannabidiol?

Standard

Cannabidiol, oder kurz CBD, ist eines der zahlreichen nicht-psychotropen Cannabinoide, die aus der Hanfpflanze gewonnen werden können. Besonders gut lässt sich CBD aus speziell gezüchtetem Industriehanf (lat. Cannabis sativa L.) gewinnen. In der Pflanze findet man zum Großteil eine Vorstufe des CBDs, das sogenannte CBDa, was für Cannabidiolsäure steht. Erst durch Licht- und Temperatureinwirkung wird das CBDa später zu CBD umgewandelt. Eine ganze Reihe von Produkten, wie z. B. Hanftee, haben als Hauptwirkstoff CBDa, da diese „Vorstufe“  im Gegensatz zum „Endprodukt“ wasserlöslich ist und ihre eigenen gesundheitsfördernden Wirkungen aufweist, wenn auch nicht im gleichen Maße wie CBD.

Cannabidiol wird oft fast schon als Universalheilmittel beworben, da es bei einer ganzen Reihe verschiedener Erkrankungen zu einer Verbesserung des Zustands oder des Wohlbefindens verhelfen kann. Nun könnte man meinen, ein Mittel, das gegen alles hilft, hilft gegen nichts – die Wirkung von CBD wird jedoch durch eine der interessantesten medizinischen Entdeckung seit Langem unterstützt: dem Endocannabinoid-System. weiterlesen

CBD für Tiere

cbd fur tiere
Standard

Soll ich meinem Haustier CBD geben?

Wie bereits anderswo erwähnt, haben Menschen ein Endocannabinoid-System (ECS), das verschiedene Körperfunktionen reguliert. Cannabidiol (CBD) ist eine wirksame Ergänzung, da es mit dem ECS interagiert und dessen Funktionen unterstützt. Neben dem Menschen besitzen die meisten Wirbeltiere ein Endocannabinoid-System, einschließlich Haustiere wie Katzen und Hunde. Diese Ähnlichkeit hat zu der Schlussfolgerung geführt, dass auch Tiere von CBD profitieren könnten.

Wenn Sie Ihrem Haustier CBD geben möchten, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zu Haustieren und CBD. weiterlesen

CBD bei Angststörungen

CBD bei Angststörungen
Standard

CBD bei Angststörung

Angststörungen betreffen ziemlich viele Menschen. Ihnen werden dann oft Benzodiazepine (Benzos) verschrieben wie Alprazolam oder Diazepam, die jedoch zahlreiche unerwünschte Nebenwirkungen haben, wie z. B. Schlaflosigkeit, Überempfindlichkeitsreaktionen, Antriebsschwäche, Pulsverlangsamung, oder eine erhöhte Sturzgefahr bei älteren Menschen.

Anders als Benzodiazepine hat CBD praktisch keine Nebenwirkungen, hilft den Patienten jedoch gegen die typischen Symptome von Angstzuständen, wie schlaflose Nächte oder Probleme unter Menschen und in Gruppen. weiterlesen